Jetzt läuft auf Bayern 2:

radioWelt

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


05.57 Uhr

 

 

Gedanken zum Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

Bayern 2-Rucksackradio

Alles über Berge, Outdoor und Natur Alles über Berge, Outdoor und Natur 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


08.05 Uhr

 

 

Bayerisches Feuilleton

Wie Bayern hin- und weghört Bayern ist ein akustisch sehr aktives und attraktives Land. Sein Geräuschpegel ist intensiv und abwechslungsreich: Den Tag beherrschen meist dichte Klangwolken aus Blasmusik, Polizeisirenen, Motorenlärm und Bierzeltgesängen, nachts hört man über Kilometer hinweg Kiefernnadeln auf Waldböden rieseln. Dieses Wechselbad atmosphärischer Tönungen kann freilich nur genießen, wer die Kunst des gezielten Hin- und Weghörens beherrscht. Nur wer es gelernt hat, seiner Geräuschumwelt radikal selektiv zu begegnen, hat in Bayern eine Chance, ohne psychische Defekte zu überleben. Psychoakustische Forschungen haben ergeben, dass bereits der Fötus das Hin- und Weghören trainiert. Bereits pränatal haben bayerische Babys demnach eine spezifische Akustik im Ohr. Mit ihrer Hilfe gelingt es ihnen später mühelos, selbst im größten Lärm instinktsicher heimische Idiome zu orten und im allgemeinen Info-Tsunami Wichtiges von Unwichtigem zu trennen. Wenn man so will, ähneln sie Ferkeln, die aus tausenden von Grunzlauten mühelos die Mutterstimme herauszuhören im Stande sind. Frage nur: Welchen Tönen genau schenken Bayern ihr Gehör, welche Geräusche kommen auf ihren seelischen Resonanzböden lauter zum Klingen und welche eher leise? Ludwig I., der von Geburt an schwerhörig war, hörte immer wieder antike, griechische Geisterstimmen, Ludwig II. hatte die Ohren voll Wagner, Herzog Max in Bayern zitterte bei Zithermusik, Franz Josef Strauß überfielen, wenn er Sozialdemokraten hörte, Schreikrämpfe. Bayerns Schüler schreibm neuadinks nach gehöa ... Thomas Kernert hat sich in Bayerns Geschichte "umgehört". Natürlich typisch bayerisch-selektiv!


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

orange

Moderation: Dominik Eichmann Samstagsmagazin 10.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


11.05 Uhr

 

 

Bayernchronik


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

Gesundheitsgespräch

Brustkrebs Tumor ist nicht gleich Tumor. Insbesondere beim Brustkrebs hat die Forschung in den letzten Jahren immense Fortschritte gemacht: Je nachdem, wie das Krebsgewebe geartet ist, können die Ärzte die Therapie für jede Frau genau abstimmen. Dadurch sind nicht nur Chemotherapien verträglicher geworden, sondern sie bleiben auch viel mehr Patientinnen als früher erspart. In der Frauensprechstunde des Gesundheitsgesprächs (Hörertelefon 0800/246 246 9) stellt Prof. Marion Kiechle, die Direktorin der Frauenklinik der TU München am Krankenhaus rechts der Isar, die neuesten Möglichkeiten der Therapie bei Brustkrebs vor und beantwortet alle Fragen der Anruferinnen.


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

das ARD radiofeature

Die zwei Gesichter der Telekom Beschäftigte der Telekom in Deutschland reden in unzähligen Betriebsräten und selbst im Aufsichtsrat gehörig mit. Wer sich bei deren Tochter T-Mobile USA für Mitbestimmung einsetzt, wird dagegen immer wieder drangsaliert, muss schon mal wie ein Schulkind Strafarbeiten schreiben oder wird gleich gefeuert. Dass europäische Konzerne, die zu Hause die Sozialpartnerschaft beschwören, jenseits des Atlantiks versuchen, die Gewerkschaften aus ihren Betrieben herauszuhalten, ist nichts Ungewöhnliches. Im Fall der Telekom haben sich allerdings amerikanische und deutsche Gewerkschaften in einem einzigartigen Bündnis zusammengeschlossen, um voneinander zu lernen und mit ihren Aktionen Politik, Aktionäre und Bevölkerung auf die ungleichen Arbeitnehmerrechte aufmerksam zu machen. Wie erfolgreich kann diese transatlantische Initiative sein?


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Martin Sperr: Landshuter Erzählungen Landshuter Erzählungen Von Martin Sperr Otto Laiper - Michl Lang Martha, seine Frau - Therese Giehse Sorm, sein Sohn - Martin Sperr Glasp, sein Sohn - Hans Clarin Robert Grötzinger - Fritz Strassner Sieglinde, seine Tochter - Ruth Drexel und andere Bearbeitung: Valerie Stiegele Regie: Walter Ohm BR/SWF 1969 1958. Das deutsche Wirtschaftswunder steht in voller Blüte. Warum also sollte der Laiper, älteste Baufirma am Ort, "rationalisieren"? Die Konkurrenz freilich ist rührig, und der Kampf wird von dem "Emporkömmling" Grötzinger mit allen Mitteln geführt. Sind da Dinge aus der Vergangenheit, die man aufrühren, und Entwicklungen, an die man sich anhängen kann, so gibt es auch gewisse Vorkommnisse, die sich je nachdem verschweigen oder im Bedarfsfalle ausschlachten lassen. Und da sind die Nachkommen, die Tochter auf der einen, die Söhne auf der anderen Seite, die man wie eh und je in die Zukunftspläne einbezieht. Nur, dass die jungen Leute nicht mehr so denken wie die alten und ihre eigenen Wege gehen wollen. Aber auch für sie ist das Geschäft alles, und wenn die Firma eines Tages "Laiper & Grötzinger" heißt, ist inzwischen zwar einiges passiert, aber es hat sich nicht viel geändert. Martin Sperr (1944-2002), Schriftsteller, Schauspieler. Theaterstücke u.a. "Münchner Freiheit" (1971), "Die Spitzeder" (1977). Hörspieladaptionen u.a. "Landshuter Erzählungen" (BR/SWF 1969), "Jagdszenen aus Niederbayern" (BR 1970), "Adele Spitzeder" (BR 1979).


16.45 Uhr

 

 

Bayern 2-radioMusik


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

Jazz & Politik

Politisches Feuilleton


17.55 Uhr

 

 

Zum Sonntag


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

Breitengrad

Reportagen aus aller Welt


18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Magazin für Kinder Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Szenemagazin Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.05 Uhr

 

 

radioSpitzen

Der satirische Monatsrückblick von Lars Reichow Kabarett und Comedy Zugespitzt - der satirische Monatsrückblick von Lars Reichow "Angespitzt" - Gedanken zur Woche von Helmut Schleich Wiederholung vom Freitag, 14.05 Uhr Diese Sendung ist auf bayern 2.de als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Für die Bezeichnung "Musikkabarettist" ist Lars Reichow musikalisch überqualifiziert, weshalb man ihn stattdessen ehrfürchtig den "Klaviator" nennt. Für seine mittlerweile zehn intelligenten, witzigen und virtuosen Programme ist der Mainzer Entertainer mit ebenso vielen Kleinkunstpreisen ausgezeichnet worden. Sein elftes Programm "Lust" feiert im Oktober Premiere. Auf den deutschen Kabarett- und Kleinkunstbühnen gilt Lars Reichow als einer der vielseitigsten Künstler seiner Zunft. Er verbindet politisches Kabarett mit schmissigen Chansons und alltägliche Beobachtungen mit tiefgehenden Betrachtungen deutscher Befindlichkeiten. Die thematische Bandbreite seiner Lieder und Geschichten ist enorm. Lars Reichow singt über die Dekorationswut der Frauen und das süße Leben der reichen Rentner, er rechnet mit der Großmannssucht der dicken Deutschen und mit seinem lethargisch im Sitzsack vor sich hin pubertierenden Sohn ab, formuliert seine Sorge um den weiterentwickelten Affen "Mensch" und arrangiert die weltweite Finanzkrise zur Mini-Oper. Auch in Hörfunk und Fernsehen spielt Lars Reichow seine Vielseitigkeit aus: Er moderierte die "Lars-Reichow-Show" und die Verbrauchercomedy "Ohne Garantie" im ZDF, präsentierte das Kulturmagazin "Kunscht!" und die Kabarettsendung "Spätschicht" im SWR und blickt in der "Musikalischen Monatsrevue" bei SWR2 regelmäßig auf das aktuelle Musikleben.


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


21.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Anna Matscher, Sterneköchin Als Autodidaktin und Bauerntochter wurde sie von Spitzenköchen anfangs belächelt. Später bekommt Anna Matscher einen Michelin-Stern, den sie seit mittlerweile zehn Jahren hält. Damit ist sie die einzige Sterneköchin Südtirols. Vom Massieren zum Teigkneten Als Tochter eines Südtiroler Bergbauern wächst Anna Matscher mit sieben Geschwistern im Pustertal auf. Mit 18 macht sie in Wien eine Ausbildung zur Masseurin. Ihre Leidenschaft fürs Kochen und Backen führt zu einer amüsanten Gewohnheit: Während Anna Matscher ihre PatientInnen durchknetet, lässt sie sich Lieblingsrezepte erzählen. Zuhause knetet sie dann Teig, wird in der Küche immer ambitionierter und zaubert zum Beispiel Lammnüsschen mit Kräutern auf Gemüse. Eines Tages lernt sie den Bankkaufmann Alois Matscher kennen, ihren späteren Ehemann, dessen Familie ein Gasthaus besitzt. Sie kündigt als Masseurin und arbeitet dort mit - zuerst ist sie für warme Vorspeisen und Desserts zuständig, später für das ganze Programm. Vor 20 Jahren kommen zwei unauffällige Herren zum Essen und fragen ihren Mann, was er von einem Stern halten würde. Der denkt sich nichts dabei und glaubt an einen Scherz. Doch plötzlich war er da, der Stern. "Der anschließende Druck von Gästen und Medien war enorm", erinnert sich Anna Matscher. Doch dann war er auch gleich wieder weg - aberkannt, ohne Angabe von Gründen. Seit 2007 strahlt ihr Stern nun dauerhaft überm Restaurant "Zum Löwen" in Tinsens. Und die Küche wandelt sich genauso wie der Kundenstamm. Der einstige Renner "Zwiebelrostbraten" ist Vergangenheit - heute verarbeitet die 56-Jährige Gemüse aus eigenem Beet, dazu Almkäse, Griebenschmalz und Wildkräuter aus der Region. Kulinarische Familienbande In "Eins zu Eins. Der Talk" schwärmt Anna Matscher auch von Mann und Tochter, die im Service und als Weinkenner unverzichtbare Hilfe leisten. Wir erfahren, dass in ihrer Küche italienisch gesprochen wird und man als Gast bei ihr besser nicht Salz und Pfeffer verlangen sollte. Bei solchen Wünschen funkeln Sterneköche böse.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

radioJazznacht

Mit Ssirus W. Pakzad Portrait der Gitarristin Mary Halvorson Moderation und Auswahl: Ssirus W.Pakzad


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

2.03 - 3.00 Uhr Robert Schumann: "Carnaval", op. 9 (Bertrand Chamayou, Klavier); Malcolm Arnold: Gitarrenkonzert, op. 67 (Thorsten Drücker, Gitarre; WDR Rundfunkorchester Köln: Rasmus Baumann) 3.00 UhrEnde der Sommerzeit 2.00 UhrNachrichten, Wetter 2.03 - 4.00 Uhr Erich Wolfgang Korngold: "The Sea Hawk", Suite (London Symphony Orchestra: André Previn); Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett B-Dur, KV 458 (Jerusalem Quartet); Gabriel Fauré: Nocturne Des-Dur, op. 63 (Angela Hewitt, Klavier); Antonín Dvorák: Fünf Bagatellen, op. 47 (Scharoun Ensemble Berlin); Jean-Philippe Rameau: "Les Indes galantes", Suite (Camilla Tilling, Sopran; Brett Polegato, Bariton; NDR Radiophilharmonie Hannover: Emmanuelle Haïm)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Franz Xaver Richter: Streichquartett G-Dur, op. 5, Nr. 5 (casalQuartett); Erich Wolfgang Korngold: Thema und Variationen, op. 42 (Nordwestdeutsche Philharmonie: Werner Andreas Albert); Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge gis-Moll, BWV 887 (Dina Ugorskaja, Klavier); Camille Saint-Saëns: Morceau de concert, op. 154 (Marielle Nordmann, Harfe; Ensemble Orchestral de Paris: Jean-Jacques Kantorow)


04.58 Uhr

 

 

Impressum