Jetzt läuft auf WDR3:

WDR 3 ZeitZeichen

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

WDR aktuell



06.04 Uhr

 

 

WDR 3 Mosaik

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur 07.00, 08.00 WDR aktuell 07.50 Kirche in WDR 3


09.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


09.04 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Forum

Johann Christian Bach Ouvertüre zu "Der Lehrer und die Schülerin"; Hanover Band, Leitung: Anthony Halstead Gabriela Montero Air G-dur, Improvisation; Gabriela Montero, Klavier Dietrich Buxtehude Triosonate a-moll; Arcangelo Clara Schumann Klavierkonzert a-moll, op. 7; Ragna Schirmer; Staatskapelle Halle, Leitung: Ariane Matiakh Johannes Brahms Sonate Es-dur, op. 120,2; Amir Katz, Klavier; Kilian Herold, Klarinette Georg Friedrich Händel Aria "Sta nell'Ircana pietrosa tana", aus "Alcina"; Emilie Renard, Mezzosopran; Alec Frank-Gemmill, Horn; Ensemble Marsyas, Leitung: Peter Whelan Francesco Barsanti A Collection of Old Scots Tunes; Ensemble Marsyas, Leitung: Peter Whelan Oswald/Nathaniel Gow The Flower of Edinburgh - Lady Mary Hay's Scotch Measure; Les Musiciens de Saint-Julien, Leitung: François Lazarevitch Max Bruch Schottische Fantasie, op. 46; Antje Weithaas, Violine; NDR Radiophilharmonie, Leitung: Hermann Bäumer Edouard Ferlet Valse centimétrale, nach Tschaikowskys "Valse sentimentale"; Édouard Ferlet, Klavier Aram Chatschaturjan Säbeltanz; Édouard Ferlet, Klavier Aram Chatschaturjan Sonata-Monologue für Solovioline; Elsa Grether


12.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


12.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kulturfeature

Ausweitung der Gefahrenzone Amoklauf als Chiffre unserer Gegenwart Von Beatrice Faßbender und Ulrich Rüdenauer Aufnahme des BR 2017 Wiederholung: So 15.04 Uhr Amok heißt Exzess. Heißt Überbietung. Jeder einzelne Amoklauf steht immer in einer Reihe von Taten, übernimmt Formen und Bildsprache der Vorgänger und versucht zugleich als Teil der Geschichte dieses Gewaltgenres noch eins draufzusetzen. Unser Verstand versagt, wenn wir nach eindeutigen Motiven suchen oder das Geschehen nachvollziehbar erklären wollen. Im Kontrast zu der absoluten psychischen Enthemmung der Täter steht die fast schon militärische Stringenz und Logik, die den Taten eigen ist. Ob Einzeltäter oder Terrorzelle: Generalstabsmäßig wird die Hölle fiktiv ausgemalt, bevor sie real inszeniert wird. Amok ist der Ausdruck einer Wut, die sich inzwischen globalisiert hat. Amok bietet jungen Männern Handlungsmodelle, die ihnen erlauben, ihr Unverstandenes auszuagieren. Amok sagt: Das perverseste Handeln kann uns zu Helden machen. Das Internet sorgt für den angemessenen Echoraum. Amok sagt auch: Es kann überall passieren. Das ist Terror - Ausweitung der Gefahrenzone. "Ich glaube, dass diese Art von Mord, von Massenmord und besonders die Erklärungen, die diese Taten begleiten, als der politischste Akt unserer Zeit verstanden werden müssen", sagt der italienische Philosoph Franco Berardi. Das Feature von Beatrice Faßbender und Ulrich Rüdenauer fragt, was Amok über unsere Gesellschaft weiß und aus unserer Gesellschaft macht, was die Medien und der Neoliberalismus damit zu tun haben und ob es überhaupt noch sinnvoll ist, zwischen Amok und Terror zu unterscheiden. Beim Beantworten helfen Franco Berardi, Ines Geipel, Åsne Seierstad, Klaus Theweleit und Joseph Vogl.


13.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

Mit Musik von Jackie Brenston, James Moody und Alan Dale Im Sängerinnen-Lexikon: Morgana King


15.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lesung

Margaret Atwood: Der gefriergetrocknete Bräutigam


16.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


16.04 Uhr

 

 

WDR 3 Tonart


17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

Stichtag heute 21. Oktober 1907 Die Gründung von Edeka Von Martina Meißner Heute ist Edeka der Marktführer unter den deutschen Lebensmittelhändlern. Das Unternehmen und die konzerneigene Discountkette Netto vereinten im vergangenen Jahr mehr als ein Fünftel aller Lebensmittelausgaben auf sich. Dabei hat alles klein angefangen. 1898 taten sich in Berlin 21 Inhaber von Kolonialwarenläden zusammen, um gemeinsam günstiger einkaufen zu können. Die "Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler im Halleschen Torbezirk zu Berlin", kurz E.d.K., war geboren. Mehrere solcher Genossenschaften vereinigten sich am 21. Oktober 1907 in Leipzig zum Verband deutscher kaufmännischer Genossenschaften mit angeschlossener GmbH als zentrale Warenbeschaffungsstelle. Das Startkapital: 800 Mark. 1911 wurde aus der Abkürzung E. d. K. der bis heute gültige Firmen- und Markenname Edeka gebildet.


18.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


18.04 Uhr

 

 

WDR 3 Vesper

Monteverdis Instrumentalisten Komponierende Geiger und Bläser an der Seite eines wegweisenden Vokalmeisters Claudio Monteverdi Toccata / Possente spirto, aus "L'Orfeo", Favola in musica in 5 Akten; Furio Zanasi, Tenor; Concerto Italiano, Leitung: Rinaldo Alessandrini Salomone Rossi Sinfonia grave und Gagliarda detta la Massara; Anne Schumann, Violine; Capella de la Torre, Schalmei und Leitung: Katharina Bäuml Claudio Monteverdi Sonata sopra "Sancta Maria, ora pro nobis", aus "Vespro della beata vergine"; amarcord; Lautten Compagney, Leitung: Wolfgang Katschner Giovanni Pierluigi da Palestrina Tota pulchra es, aus "Motetti, Madrigali et Canzoni francese"; Concerto Palatino Dario Castello Sonata nona à 2 soprani e fagotto; Musica Fiata, Leitung: Roland Wilson Claudio Monteverdi Ausschnitt aus "Il combattimento di Tancredi e Clorinda", dramatische Madrigalszene; Les Arts Florissants, Leitung: William Christie Biagio Marini Balletto secondo, aus "Per ogni sorte d'istromento sonate", op. 22; La Romanesca, Violine und Leitung: Andrew Manze Ab 19:00 Uhr Familie d'Este Josquin Desprez In te Domine speravi, Frottola für Singstimmen und Ensemble; David Sagastume, Countertenor; Lluis Vilamajó, Tenor; Furio Zanasi und Jordi Ricart, Bass; Hespèrion XXI, Leitung: Jordi Savall Johannes Martini Magnificat tertii toni; The Clerks' Group, Leitung: Edward Wickham Bartolomeo Tromboncino Ave Maria Regina in cielo e terra, Lauda für Singstimme und Instrumente; Margaret Philpot, Alt; Consort of Musicke, Leitung: Anthony Rooley Cipriano de Rore Fratres: Scitote, Motette für 5 Singstimmen; Brabant Ensemble, Leitung: Stephen Rice Giovanni Battista Vitali Ciaconna für 2 Violinen und Basso continuo; London Baroque Giovanni Battista Bassani Dixit Dominus, Psalm mit Antiphon für 5 Stimmen, Violinen und Ripieno; Le Parlement de Musique, Leitung: Martin Gester Pietro Sorosina Sonata IV für Violine und Violoncello; Antichi Strumenti Nicola Porpora Duett Heiliger Johannes - Engel "Della fragile mia vita", aus dem Oratorium "Il martirio di San Giovanni Nepomuceno" für 2 Soprane und Orchester; Nuria Rial, Sopran; Valer Sabadus, Countertenor; Kammerorchester Basel


20.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


20.04 Uhr

 

 

WDR 3 Konzert

Kammerkonzerte des WDR Sinfonieorchesters Kontrabässe Bernhard Alt Suite für 4 Kontrabässe Erwin Schulhoff Concertino für Flöte, Viola und Kontrabass Giovanni Bottesini Grand Duo concertant für Klarinette, Kontrabass und Klavier Colin Brumby Suite für 4 Kontrabässe Angel Peña Un petit recueil für 3 Kontrabässe Astor Piazzolla Tango Basso für 4 Kontrabässe Stanislau Anishchanka, Stefan Rauh, Michael Geismann und Raimund Adamsky, Kontrabass; Leonie Brockmann, Flöte; Mircea Mocanita, Viola; Nicola Jürgensen, Klarinette; Zeynep Artun-Kircher, Klavier Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus


22.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


22.04 Uhr

 

 

WDR 3 Open Sounds

Blaues Rauschen 2017 Dominic Robertson Leafcutter John Demdike Stare Mouse on Mars Aufnahmen aus den Flottmann-Hallen, Herne bis 24:00 Uhr


00.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Vom Bayerischen Rundfunk Helene Liebmann Grande Sonate B-dur, op. 11; David Geringas, Violoncello; Tatjana Schatz, Klavier Johann Gottlieb Graun/Carl Heinrich Graun Trio A-dur; Les Amis de Philippe Claude Debussy Rhapsodie Nr. 1; Ralph Manno, Klarinette; Alfredo Perl, Klavier Clara Schumann 6 Lieder, op. 13; Gabriele Fontana, Sopran; Konstanze Eickhorst, Klavier Georges Bizet Carmen, Harmoniemusik; Bläsersolisten der Deutschen Kammerphilharmonie Max Reger Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart, op. 132; Nordwestdeutsche Philharmonie, Leitung: Hermann Scherchen Tomaso Albinoni Konzert C-dur, op. 9,9; Anthony Robson und Catherine Latham, Oboe; Collegium Musicum 90, Leitung: Simon Standage Franz Schubert Klavierquintett A-dur, D 667 "Forellenquintett"; Christophe Gaugué, Viola; Stéphane Logerot, Kontrabass; Trio Wanderer Ralph Vaughan Williams A Sea Symphony; Sheila Armstrong, Sopran; John Carol Case, Bariton; London Philharmonic Choir and Orchestra, Leitung: Adrian Boult Alexander Glasunow Aus dem Mittelalter, op. 79; Nürnberger Symphoniker, Leitung: Zsolt Déaky John Field Klavierkonzert Nr. 2 As-dur; Andreas Staier, Hammerklavier; Concerto Köln, Leitung: David Stern Johann Adolph Scheibe Sinfonia à 16 D-dur; Concerto Copenhagen, Leitung: Andrew Manze Fritz Kreisler La Gitana; Arabella Steinbacher, Violine; Peter von Wienhardt, Klavier Riccardo Drigo Pas de deux, aus "La Esmeralda"; London Symphony Orchestra, Leitung: Richard Bonynge Franz Liszt Polonaise Nr. 2 E-dur; Earl Wild, Klavier Anonymus Sonate B-dur; Concilium musicum Wien Antonín Dvorák Karneval, op. 92, Ouvertüre; Tschechische Philharmonie, Leitung: Jirí Belohlávek