Ö1

Das Ö1 Konzert

christiane kargAlte Musik im Konzert. Freiburger Barockorchester, Dirigent: Gottfried von der Goltz; Christiane Karg, Sopran. (aufgenommen am 2. Juni im Kaisersaal, Würzburg, im Rahmen des "Mozartfestes Würzburg 2017"). Präsentation: Jörg Duit
Montag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

MDR Musiksommer

renaud capuçonKammerkonzert Renaud Capuçon, Violine; Khatia Buniatishvili, Klavier Antonín Dvorák: Romantische Stücke, op. 75; Edvard Grieg: Sonate c-Moll, op. 45; César Franck: Sonate A-Dur Aufnahme vom 9. Juli 2017 Ein durch und durch romantisches Programm haben zwei Ausnahmekünstler im Gepäck, die am 9. Juli 2017 zu einem musikalischen Gipfeltreffen auf die Wartburg luden: Nicht oft haben Renaud Capuçon und Khatia Buniatishvili die Gelegenheit, gemeinsam zu musizieren. Sie genießen selbst die Spontaneität und unglaubliche Frische, die jedes ihrer künstlerisches Zusammentreffen umweht. "Tastenlöwin" Martha Argerich hatte genau den richtigen Riecher, als sie das Duo zusammenbrachte. Inzwischen ist dessen erste CD erschienen und präsentiert wie an diesem Konzertabend auch die lichte und sinnliche Sonate von César Franck, in der Renaud Capuçon ein Sinnbild für seine musikalische Partnerschaft mit Khatia Buniatishvili sieht - die schiere Freude am Zusammenspiel.
Montag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR1

hr1 - LOUNGE in Concert

Hier wird das Radio zum Konzertsaal: Vom intimen Newcomer-Auftritt der etablierten hr1-LIVE-LOUNGE Reihe bis hin zum Stadion-Event aktueller Popstars oder legendäre Festival-Perlen der Rock- und Popgeschichte. hr1 sendet die fesselndsten Mitschnitte internationaler Konzerte. Ein Hörerlebnis für alle Musikfans.
Montag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

On stage

Joachim-Ernst BerendtOn stage mit Andreas Felber. Stimmbandkünstlerinnen, neu vereint: "Vocal Summit Reunion" 2017 im Wiener Porgy Bess. Es war 1982, als der deutsche Jazz-Impresario Joachim-Ernst Berendt für das New-Jazz-Meeting in Baden-Baden die Formation "Vocal Summit" aus fünf jungen Jazzvokalist/innen zusammen stellte. Lauren Newton, Jay Clayton, Jeanne Lee, Urszula Dudziak und ein noch kaum bekannter Bobby McFerrin sorgten rasch für Verblüffung und Begeisterung ob der "instrumentalen" Virtuosität des Stimmeneinsatzes. 1992 trat "Vocal Summit" zuletzt in veränderter Quartettbesetzung mit Dudziak, Clayton, Norma Winstone und Michele Hendricks auf, ein Vierteljahrhundert später vereinigten sich die vier Sängerinnen erstmals wieder zu nur drei gemeinsamen Auftritten: Einer davon fand am 16. April 2017 im Wiener Porgy Bess statt, wo die gereiften Damen, unbekümmert und experimentierfreudig wie einst, dem Publikum ein denkwürdiges Konzerterlebnis bescherten.
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Weltklasse auf SRF 2 Kultur

evgeny kissinVerbier Festival: Klavierrezital mit Evgeny Kissin Er gehört noch immer zu den jüngeren Pianisten der klassischen Zunft, und doch ist er schon längst in den Titanenhimmel der russischen Klavierschule aufgestiegen: Der 45-jährige Yevgeni Kissin. Bereits als Teenager hat er die Bühnen der Welt erobert, und das Wunderkind-Image blieb an ihm auch besonders hartnäckig kleben. Dass er Grosses zu sagen hat an seinem Instrument, beweist er immer wieder. In jüngster Zeit war dies wiederholt bei Beethoven der Fall, mit dessen Klaviersonaten sich der Pianist intensiv beschäftigt. In Verbier spielte Kissin Beethovens längstes und anspruchsvollstes Werk dieser Art, die späte «Hammerklavier»-Sonate. Ein künstlerischer Balance-Akt zwischen subjektivem Ausdruck und gebauter Architektur, der in der zweiten Konzerthälfte einen russisch eingefärbten Kommentar erhält in Form von ausgewählten Klavier-Préludes von Sergej Rachmaninow. Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 29 B-Dur op. 106 «Hammerklavier» Sergej Rachmaninow: Prélude op. 3/2 Sergej Rachmaninow: Préludes op. 23/1-7 Sergej Rachmaninow: Préludes op. 32/5,10,12,13 Konzert vom 26. Juli 2017, Salle des Combins, Verbier Wir senden dieses Konzert anstelle des angekündigten Klavierrezitals mit András Schiff aus Verbier, der einer Aufnahme nicht zugestimmt hat.
Montag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

ARD Radiofestival 2017

unsuk chinKonzert: Acht Brücken - Musik für Köln 2017 Donatienne Michel-Dansac, Sopran Gürzenich-Orchester Köln / Ltg.: François-Xavier Roth Benjamin Britten: Four Sea Interludes Unsuk Chin: "Le Silence des Sirènes" für Sopran und Orchester Maurice Ravel: "Une barque sur l"océan" aus "Miroirs" Claude Debussy: La mer Aufzeichnung des WDR vom 7. Mai in der Philharmonie anschließend: "Trommelsprachen - Languages of Drums" Zohar Fresco, Perkussion / V. Suresh, Ghatam Misirli Ahmet und Christian Thomé, Perkussion Mariana Sadovska, Gesang / Paras Nath, Flöte Hezarfen Ensemble / Ltg.: Hans Neuhoff Aufzeichnung des WDR vom 6. Mai in der Philharmonie 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2017
Montag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Festival de Wallonie

Marco BeasleyRegenc"hips Theorbe und Leitung: Nicolas Achten Solisten: Hanna Al-Bender, Sopran; Marco Beasley, Carlos Monteiro, Tenor "Il combattimento di Tancredi e Clorinda" Hommage à Claudio Monteverdi Arien, Instrumentalstücke und Madrigale Aufnahme vom 1. Juli 2017
Montag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

In Concert

imarhan27. Rudolstadt-Festival Heine-Park Aufzeichnung vom 10.07.2017 Imarhan Moderation: Carsten Beyer Die junge Generation der Tuareg-Wüstenrocker. Tuareg-Musik ist in den letzten Jahren immer populärer geworden und das nicht nur bei Weltmusik-Fans. Stars der Szene, wie etwa die malische Band Tinariwen, spielen als Headliner auf großen Festivals und selbst in den Pop-Charts taucht der melancholische Sound der Sahara- Nomaden auf. Nun steht eine zweite, jüngere Generation von Tuareg-Musikern in den Startlöchern, die den Crossover zur westlichen Rockmusik vollenden wollen. Dazu gehören auch Imarhan. Die Band wurde 2006 von Sänger und Gitarrist Iyad Moussa Ben Abderahmane in der algerischen Wüstenstadt Tamanrasset gegründet. Im vergangen Jahr erschien ihr Debütalbum beim Berliner Label cityslang. "Imarhan" - das heißt auf Deutsch so viel wie "Die, die mir etwas bedeuten." Die fünf Musiker sind keine Traditionalisten: Sie haben den Tagelmust, den traditionellen Kopfschmuck der Tuareg, gegen westliche Kleidung eingetauscht und in ihren Songs gibt es Anklänge an Genres wie Rock, Funk oder Hip Hop. Der Asuf aber, der Wüstenblues, der einen nur in der absoluten Einsamkeit der Sahara befallen kann, ist in der Musik von Imarhan niemals fern... Wüstenrock junger Sahara-Nomaden
Montag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

( ARD RADIOFESTIVAL 2017 | KONZERT

mariana sadovska,Acht Brücken - Musik für Köln Benjamin Britten: Four Sea Interludes (aus "Peter Grimes") op.33a Unsuk Chin: "Le Silence des Sirènes" für Sopran und Orchester Maurice Ravel: "Une barque sur l"océan" (aus "Miroirs") Claude Debussy: "La mer" Donatienne Michel-Dansac, Sopran Gürzenich-Orchester Köln Leitung: François-Xavier Roth Aufnahme vom 7. Mai 2017 aus der Kölner Philharmonie anschließend: "Trommelsprachen -Languages of Drums" darin u. a.: Michael Ellision: "Interludes" (UA) Zohar Fresco, Perkussion V Suresh, Ghatam Misirli Ahmet, Perkussion Christian Thomé, Perkussion Mariana Sadovska, Gesang Paras Nath, Flöte Hezarfen Ensemble Nusret Ispir, Klarinette Nilay Sancar, Violine Ulrich Mertin, Viola Ozan Tunca, Violoncello Sebastian Gramss, Kontrabass Koray Berat Sari, Baglama Paulo Álvares, Klavier Julius Gass, Klangregie Hans Neuhoff, Konzeption und Gesamtleitung Aufnahme vom 6. Mai 2017 aus der Kölner Philharmonie
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

ARD Radiofestival 2017

françois-xavier rothAcht Brücken - Musikfestival in Köln Donatienne Michel-Dansac, Sopran Gürzenich-Orchester Köln Leitung: François-Xavier Roth Britten: "Four Sea Interludes" aus der Oper "Peter Grimes" Unsuk Chin: "Le Silence des Sirènes" für Sopran und Orchester Ravel: Une barque sur l"océan Debussy: La mer (Aufnahme vom 7. Mai 2017 aus der Philharmonie) ... Anschließend: "Trommelsprachen - Languages of Drums" unter anderem mit: Michael Ellision: "Interludes" (UA) Zohar Fresco, Perkussion V Suresh, Ghatam Misirli Ahmet, Perkussion Christian Thomé, Perkussion Mariana Sadovska, Gesang Paras Nath, Flöte Hezarfen Ensemble Nusret Ispir, Klarinette Nilay Sancar, Violine Ulrich Mertin, Viola Ozan Tunca, Violoncello Sebastian Gramss, Kontrabass Koray Berat Sari, Baglama Paulo Álvares, Klavier Julius Gass, Klangregie (Aufnahme vom 6. Mai 2017 aus der Philharmonie) Sinnbild des Lebens, unergründlich, heimgesucht von Stürmen, unendlich wandelbar: Das Meer hat im 20. Jahrhundert Maurice Ravel, Claude Debussy und Benjamin Britten inspiriert - und 2014 die Komposition Unsuk Chin. Mit ihrem betörenden Gesang locken die Sirenen die Seeleute seit Jahrtausenden ins Verderben. Die Komponistin Unsuk Chin hat sich 2014 von dem alten Mythos und Texten von James Joyce zu einem neuen Sirenengesang inspirieren lassen. Beim "Acht Brücken Festival" in Köln, steht er im Dialog mit legendären Werken des 20. Jahrhunderts, die das Meer beschwören. Von den Gefahren eines Lebens am Meer handelt Benjamin Brittens Oper "Peter Grimes". Die vier "Meer-Zwischenspiele" bündeln die emotionalen Stürme der Oper. Die beiden französischen Klangfarbenkünstler Maurice Ravel und Claude Debussy hat Weite, Wandelbarkeit und Unergründlichkeit des Ozeans interessiert. Und weil Ruderer im Trommeltakt leichter übers Wasser gleiten, ist es nur logisch, dass dieser Abend mit Ausschnitten aus dem Acht Brücken Konzert "Trommelsprachen" ausklingt. Der Weltmusik-Experte Hans Neuhoff hat vier herausragende Percussionmusiker aus Tel Aviv, Chennai, Istanbul und Köln eingeladen, ihre Trommelsprachen in eine teils komponierte, teils improvisierte Suite einzubringen.
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

Das Konzert

françois-xavier rothAcht Brücken - Musik für Köln Benjamin Britten: "Four Sea Interludes" aus "Peter Grimes" Unsuk Chin: "Le Silence des Sirènes" für Sopran und Orchester (2014) Maurice Ravel: "Une barque sur l"océan" Claude Debussy: "La mer", Drei sinfonische Skizzen Donatienne Michel-Dansac, Sopran Gürzenich-Orchester Köln Leitung: François-Xavier Roth (Aufnahmen vom 07.05.2017, Kölner Philharmonie) Sinnbild des Lebens, unergründlich, heimgesucht von Stürmen, unendlich wandelbar: Das Meer hat im 20. Jahrhundert Maurice Ravel, Claude Debussy und Benjamin Britten inspiriert - und 2014 die Komponistin Unsuk Chin.
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

ARD Radiofestival 2017. Konzert

Acht Brücken - Musik für Köln Das Meer in Werken des 20. und 21. Jahrhunderts
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

ARD Radiofestival. Konzert

unsuk chinAcht Brücken | Musik für Köln Donatienne Michel-Dansac, Sopran; Gürzenich-Orchester Köln, Leitung: François-Xavier Roth Benjamin Britten Four Sea Interludes, aus "Peter Grimes", op. 33a Unsuk Chin Le Silence des Sirènes für Sopran und Orchester Maurice Ravel Une barque sur l"océan, aus "Miroirs" Claude Debussy La mer, 3 sinfonische Skizzen Aufnahme vom 7. Mai aus der Kölner Philharmonie Anschließend: Acht Brücken | Musik für Köln Zohar Fresco, Misirli Ahmet und Christian Thomé, Perkussion; V Suresh, Ghatam; Mariana Sadovska, Gesang; Paras Nath, Flöte; Hezarfen Ensemble; Sebastian Gramss, Kontrabass; Koray Berat Sari, Baglama; Paulo Álvares, Klavier; Julius Gass, Klangregie; Hans Neuhoff, Konzeption und Gesamtleitung Trommelsprachen - Languages of Drums Darin unter anderem: Michael Ellison Interludes, Uraufführung Aufnahme vom 6. Mai aus der Kölner Philharmonie Sinnbild des Lebens, unergründlich, heimgesucht von Stürmen, unendlich wandelbar: Das Meer hat im 20. Jahrhundert Maurice Ravel, Claude Debussy und Benjamin Britten inspiriert - und 2014 die Komponistin Unsuk Chin. Mit ihrem betörenden Gesang locken die Sirenen die Seeleute seit Jahrtausenden ins Verderben. Die Komponistin Unsuk Chin hat sich 2014 von dem alten Mythos und Texten von James Joyce zu einem neuen Sirenengesang inspirieren lassen. Beim Acht Brücken Festival in Köln, steht er im Dialog mit legendären Werken des 20. Jahrhunderts, die das Meer beschwören. Von den Gefahren eines Lebens am Meer handelt Benjamin Brittens Oper "Peter Grimes". Die vier "Meer-Zwischenspiele" bündeln die emotionalen Stürme der Oper. Die beiden französischen Klangfarbenkünstler Maurice Ravel und Claude Debussy hat Weite, Wandelbarkeit und Unergründlichkeit des Ozeans interessiert. Und weil Ruderer im Trommeltakt leichter übers Wasser gleiten, ist es nur logisch, dass dieser Abend mit Ausschnitten aus dem Acht Brücken Konzert "Trommelsprachen" ausklingt. Der Weltmusik-Experte Hans Neuhoff hat vier herausragende Percussionmusiker aus Tel Aviv, Chennai, Istanbul und Köln eingeladen, ihre Trommelsprachen in eine teils komponierte, teils improvisierte Suite einzubringen.
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

ARD Radiofestival. Konzert

françois-xavier rothAcht Brücken - Musik für Köln Gürzenich-Orchester Köln Donatienne Michel-Dansac (Sopran) Leitung: François-Xavier Roth Benjamin Britten: "Four Sea Interludes" aus der Oper "Peter Grimes" op. 33a Unsuk Chin: "Le Silence des Sirènes" für Sopran und Orchester Maurice Ravel: "Une barque sur l" océan" aus "Miroirs" Claude Debussy: "La mer" (Konzert vom 7. Mai in der Kölner Philharmonie) anschließend: "Trommelsprachen - Languages of Drums" Zohar Fresco (Rahmentrommel, Komposition) V Suresh (Ghatam) Misirli Ahmet (Darbuka) Christian Thomé (Percussion, Elektronik) Konzeption und Gesamtleitung: Hans Neuhoff Michael Ellision: "Interludes" (UA) (Konzert vom 6. Mai in der Kölner Philharmonie) Mit ihrem betörenden Gesang locken die Sirenen die Seeleute seit Jahrtausenden ins Verderben. Die Komponistin Unsuk Chin hat sich 2014 von dem alten Mythos und Texten von James Joyce zu einem neuen Sirenengesang inspirieren lassen. Beim Acht Brücken Festival in Köln steht er im Dialog mit legendären Werken des 20. Jahrhunderts, die das Meer beschwören. Von den Gefahren eines Lebens am Meer handelt Benjamin Brittens Oper "Peter Grimes". Die vier "Meer-Zwischenspiele" bündeln die emotionalen Stürme der Oper. Die beiden französischen Klangfarbenkünstler Maurice Ravel und Claude Debussy hat Weite, Wandelbarkeit und Unergründlichkeit des Ozeans interessiert. Und weil Ruderer im Trommeltakt leichter übers Wasser gleiten, ist es nur logisch, dass dieser Abend mit Ausschnitten aus dem Acht Brücken Konzert "Trommelsprachen" ausklingt. Der Weltmusik-Experte Hans Neuhoff hat vier herausragende Percussionmusiker aus Tel Aviv, Chennai, Istanbul und Köln eingeladen, ihre Trommelsprachen in eine teils komponierte, teils improvisierte Suite einzubringen.
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Orchestre Tout Puissant Marchel Duchamp XXL Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens hat sich das Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp Tropical mit einem Streicher-Ensemble zusammengetan. Das Ergebnis ist eine Mischung aus Postpunk, Afro Avant-Pop; so jedenfalls beschreiben die Musiker ihren Party-Sound. Beim Paleo Festival 2017 haben sie ihre Musik live präsentiert - wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzertes.
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bremen Eins

Bremen Eins Live

Eine Stunde Live-Songs, Mitschnitte von legendären Konzerten und spektakulären Festivals
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Schwetzinger SWR Festspiele

michael riesslerMichael Riessler: "maniera - Hommage an Claudio Monteverdi" Dominique Visse, Countertenor; Michael Riessler, Bassklarinette; Jean-Louis Matinier, Akkordeon; Bruno Helstroffer, Theorbe Aufnahme vom 30. April 2017
Montag 20:50 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 2

NDR 2 Soundcheck Live

anna ternheimAnna Ternheim (2) - Als 2004 in Schweden das erste Album der Stockholmer Sängerin und Songschreiberin Anna Ternheim herauskam, war es eines der meisterwarteten Debütalben der nationalen Musikszene. Obwohl Anna Ternheim erst 25 Jahre alt war, als sie "Somebody Outside" aufzunehmen begann, hatte sie auf ihrer musikalischen Karriereleiter schon einen weiten Weg zurückgelegt. Alles begann, als Anna mit zehn Jahren anfing, klassische Gitarre zu lernen. Gleich nach ihrer ersten Unterrichtsstunde setzte sie sich hin und schrieb ihr erstes eigenes Lied. Mit 17 Jahren ging sie für ein Jahr als Austauschschülerin nach Atlanta/Georgia und gründete dort mit neu gefundenen Freunden ihre erste eigene Band namens Sova. Zurück in Schweden begann sie, sich in der Stockholmer Szene einen Namen zu machen - in der schwedischen Presse wurde sie bald mit Nick Cave, PJ Harvey und Leonard Cohen verglichen, aber auch an Suzanne Vega wurde man unweigerlich erinnert. Vier weitere Alben folgten: "Separation Road" (2006), "Leaving On A Monday" (2008), das in Nashville aufgenommene "Night Visitor"(2011) und das jüngste "For The Young"(2015), das Anna Ternheim nach einem längeren Aufenthalt in New York produzierte und auf dem die heute 39-jährige auch mit härteren Gitarren-Sounds experimentierte. Am 6. April 2016 stand eine der faszinierendsten Singer-Songwriterinnen unserer Zeit auf der Bühne des sehr gut gefüllten Knust in Hamburg, das NDR 2 Radiokonzert zeichnete auf - wir senden den zweiten Teil davon. Anna Ternheim & Band, aufgenommen am 6.4.2016 im Knust, Hamburg
Montag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Musik-Panorama

marie-elisabeth heckerKammermusikfest ,Spannungen" 2017 Antonín Dvorák Zwei Zypressen für Streichquartett I II, ohne op., B.152 Adolf Busch Quintett für Saxophon und Streichquartett Es-Dur, op.34 Maurice Ravel Introduktion und Allegro für Flöte, Klarinette, Harfe und Streichquartett Benjamin Britten Phantasy Quartet für Oboe und Streichquartett, op.2 Antonín Dvorák Quartett für Violine, Viola, Violoncello und Klavier Es-Dur, op.87 Veronika Eberle, Violine Anna Reszniak, Violine Vicki Powell, Viola Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello Asya Fateyeva, Saxofon Hyeyoon Park, Viola Tanja Tetzlaff, Violoncello Clara Andrada de la Calle, Flöte Sharon Kam, Klarinette Jana Bousková, Harfe Rachel Roberts, Viola Steven Hudson Oboe Martin Helmchen, Klavier Aufnahme vom 19.6.2017 aus dem Wasserkraftwerk, Heimbach "Mainly Dvorák", vom sprichwörtlich ersten Ton bis heute ist der Tscheche treuer Weggefährte von Spannungen, dem internationalen Kammermusikfest in der Eifel. Seit 20 Jahren lässt Dvoráks Musik mit dem volksmusikantischen Hüftschwung die gefühlte Temperatur im Heimbacher Kraftwerk steigen. In diesem Jubiläumsjahr steht Dvorák einmal mehr im Mittelpunkt. Sätze aus seinem Streichquartett ,Zwei Zypressen", verteilt auf mehrere Abende, verbinden die Konzerte des Festivals. Reizvoll schillern die Streichquartette von Adolf Busch, Maurice Ravel und Benjamin Britten. Sie leuchten die altehrwürdige Gattung in ungewöhnlichen Farben und Schattierungen aus, mal mit Saxofon, mal mit ?Flöte, Klarinette und Harfe, mal mit Oboe. Ein Meisterwerk aus der Feder Antonín Dvoráks beschließt das Konzert, das ,Klavierquartett op.87". Traumwandlerisch schön sind seine Melodien, kunstvoll die thematischen Entwicklungen, mitreißend auch hier der böhmische Tonfall. Kraftwerk aus Dvorák, Ravel, Britten und Busch
Montag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

admiral fallowHeute mit Orchestre Tout Puissant Marchel Duchamp XXL (2/2) und Admiral Fallow Seit 2007 gibt es die Indie-Pop-Band aus Glasgow, bis heute haben sie drei Alben veröffentlicht. Bei einigen großen Namen standen Admiral Fallow auch schon im Vorprogramm auf der Bühne: Paolo Nutini, Belle And Sebastian und Frightend Rabbit haben die Band mit auf Tour genommen. Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzertes der Schotten beim Reeperbahn Festival 2012.
Montag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren